Erfahrungen

Folgende Rückmeldungen haben uns zum Einsatz der Projekte von Prof. Preiß für eine differenzierte Förderung erreicht:

»Ich arbeite in meiner Eingangsklasse einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Sprache zum ersten Mal mit der Zahlenschule und bin total begeistert. Durch die vielen kommunikativen Anteile ist das Konzept für unsere Schule sehr geeignet. Wir sind eine Förderschule im Primarstufenbereich- die nach den Richtlinien der Grundschule unterrichtet. Allerdings besuchen die Schüler vor der 1. Klasse eine Eingangsklasse, in der Basiserfahrungen vermittelt werden. Inzwischen konnte ich auch Kolleginnen dafür begeistern, so dass das Konzept als fester Baustein im Mathematikunterricht nun Eingang in unser Schulprogramm findet.«

Monika LahrBrüder-Grimm-Schule Dortmund

»Ein hervorragender methodischer Ansatz auch lernschwachen geistigbehinderten

Schülern die abstrakte Zahlenwelt näher zu bringen.«

Theo MannsRaphaelschule Recklinghausen

Von Beginn an waren vor allem die Begeisterung und der Eifer der Kinder beeindruckend! Sie waren wirklich engagiert bei den Einheiten dabei, und nicht nur daran konnte man ablesen, dass sie sich einerseits königlich amüsierten, andererseits wahrnehmbare Fortschritte bei dem Versuch erlebten “Ordnung in die Welt”, in ihre Welt zu bringen.
Ein absolutes Highlight jeder Einheit war der Auftritt der Ente Oberschlau; es ist diesen Kindern nicht so oft möglich, besser über manche Dinge Bescheid zu wissen als ein Erwachsener!

Reiner Mattar

»Als Lerntherapeutin baue ich gerne die Methoden des Zahlenland-Projektes in meine Therapiestunden ein.«

Susanne SchaadtHalle

Neben dem Spaß, den alle hatten, war das Erkunden der Vier in vielerlei Gestalt zentrales Element dieser Einheit. Sowohl die Vielfalt der Vierecke als auch der ordinale Aspekt der Vier beim Unterteilen und Schmücken der Beete hat Vielen geholfen, sich ein genaueres Bild von der Vier zu machen. Dabei wurde auch von diesen Jugendlichen die Eule Silberfeder als kluger Ratgeber und als gern gesehener Gast akzeptiert. Heute sind wir unserem Ziel “Jede Zahl ein Freund” wieder ein Stückchen näher gekommen…

Reiner Mattar

»Effektive Lernmethode, die Kindern und Pädagogen viel Freude bereitet und sich auch im Rahmen der heilpädagogischen Frühförderung gut anwenden lässt.«

Frau RohdeLebenshilfe Rostock

Was an unserer Förderschule als Versuch begann, ist mittlerweile fest etabliert.

  • Im Zahlenland erfassen unsere Schüler mit viel Freude und Spaß den Zahlenbegriff und erlernen spielend die Zahlen.
  • Das ganzheitliche Konzept kommt den Lernbedürfnissen und Lernmöglichkeiten der Schüler optimal entgegen. Außerdem ist es problemlos möglich, eine heterogene Schülergruppe zu fördern.
  • Im Zahlenland erlebe ich Lernfortschritte der Schüler, die ich in der Schnelligkeit und Nachhaltigkeit zuvor nicht erreicht habe. Rechenunterricht war früher zäh, jetzt macht es den Schülern richtig viel Spaß, sie werden immer selbständiger und flexibler im Rechnen und Denken.
  • Das Zahlenland bietet gerade Schülern mit einer geistigen Behinderung ein sehr gutes Fundament im Rechnen, in dem das Wissen verinnerlicht ist und nicht beim nächsten Schwierigkeitsgrad zusammenbricht.
  • Das Konzept weckt die Freude an der Mathematik. Ich bin begeistert vom Zahlenland und meine Schüler sind es auch.

Was an unserer Förderschule als Versuch begann, ist mittlerweile fest etabliert und stellt einen sehr wichtigen Baustein in der mathematischen Förderung dar. Als ganzheitliches Konzept fördert das Zahlenland außerdem noch sprachliche, handlungbezogene und soziale Kompetenzen. Spielerisch lernen dies Schüler mathematische Strukturen in der Umwelt zu erkennen und erfahren wie man mit Ruhe selbständig Probleme löst.

Das Zahlenland ist rund herum einfach Klasse. Wir möchten es nicht mehr missen.

Ursula Knappe
Friedrich-Fröbel-Schule, Wetzlar
Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und einer Abteilung für körperliche und motorische Entwicklung

Wetzlar 2016

Facebooktwittergoogle_plusmail