SchiLF Das Zahlenland im Förderunterricht

Fundament eines erfolgreichen Förderunterrichts ist zunächst der Aufbau eines weiten Zahlbegriffs. Dieser erfordert die Vereinigung dreier Kompetenzbereiche: Tragfähige Vorstellungen von den einzelnen Zahlen, Vorstellungen vom Zusammenhang der Zahlen sowie Vorstellungen von der Bedeutung der Zahlen.

Die drei Handlungsfelder der Entdeckungen im Zahlenland – das Zahlenhaus, der Zahlenweg und die Zahlenländer – fördern gezielt und nachhaltig diese drei Kompetenzbereiche. Die grundlegenden Ideen dieser Handlungsfelder wurden von Prof. Preiß in den Jahren 1989 bis 1994 entwickelt und im Unterricht geistig behinderter Jugendlicher an der Malteserschlossschule in Heitersheim erprobt.

Das Seminar stellt Theorie und Praxis des Projekts vor.

Aus dem Programm

Einführung

  • Die Ziele der Entdeckungen im Zahlenland
  • Die drei Handlungs- und Erfahrungsfelder
  • Zur neurodidaktischen Fundierung
  • Der Aufbau eines breiten Zahlbegriffs; Die didaktischen Aspekte der Zahlen; Simultanerfassung und Intelligentes Zählen
  • Didaktische Materialien

Übungen und Spiele zum Zahlenhaus

  • Wie viele Kinder? Lösung am Modell
  • Die Kinder richten die Wohnungen für die Zahlen 1 bis 5 ein.

Übungen und Spiele auf dem Zahlenweg

  • Der Zahlenweg wird gelegt.
  • Übungen und Spiele auf dem Zahlenweg bis 10 bzw. bis 20

Die Zahlenländer

  • Die Kinder erkunden die Zahlenländer vom Einerland bis zum Fünferland.
  • Ebene Stabfiguren und Zelte

Abschlussdiskussion

Facebooktwittergoogle_plusmail