Die Stiftung Rechnen fragt nach…

Haben Sie einen Tipp, wie man Kinder zum Mathe lernen motiviert? Diese und weitere Fragen stellte die Stiftung Rechnen an Gerhard Preiß.

Der folgende Text ist ein Auzug aus dem Interview der Stiftung Rechnen mit Gerhard Preiß vom Juli 2015:


 

Haben Sie einen Tipp, wie man Kinder zum Mathe lernen motiviert?

Kleine Kinder zeigen ein lebhaftes Interesse für Zahlen. Es gilt, diese natürliche Motivation zu erhalten und zu stärken.

Wie dies geschehen kann, zeigen meine Projekte „Entenland“ und „Zahlenland“, die viele tausend Kinder in Deutschland und anderen Ländern mit der Welt der Zahlen und Formen vertraut machen.

Mein Leitspruch an die Kinder:

“Seid freundlich zu den Zahlen, dann sind die Zahlen auch freundlich zu euch!”

Kinder sollten bereits vor der Schule erleben können, dass Zahlen und geometrische Formen offene Fenster zum Verständnis der natürlichen und technischen Welt sind. Dazu müssen die mathematischen Inhalte eng mit der Lebenswelt der Kinder verflochten werden: unter Einbezug von Pflanzen, Tieren, Rätseln, Geschichten, Liedern, Bewegungsspielen usw.

Der Mathematikunterricht der Grundschule muss den erlebnisorientierten Ansatz fortsetzen, insbesondere die Sinne der Kinder ansprechen und dafür Sorge tragen, dass die SchülerInnen einen Sinn in der Beschäftigung mit den Inhalten erkennen.

Die ganzheitliche Methode wird auch dazu beitragen, dass Mädchen und Jungen gleichermaßen motiviert und erfolgreich in Mathematik sind.

Was ist Ihrer Meinung nach der schlimmste Fehler, den Eltern in der Erziehung in Bezug auf die mathematische Bildung ihrer Kinder machen können?

Grundsätzlich bin ich sehr zurückhaltend Fehler aufzuzählen, die Eltern bei der mathematischen Bildung ihrer Kinder begehen könnten.

Stattdessen will ich versuchen, Marksteine zu benennen, an denen sich Eltern orientieren können:

Mein Kind ist mit einem Sinn für Zahlen ausgestattet.
Dieser Zahlensinn sollte in Spielen erprobt und gefördert werden.

Mein Kind lernt die Zahlwörter und ihre Sehzeichen, die Ziffern, kennen.
Beim Zählen sagt es die Zahlwörter in einer festgelegten Reihenfolge auf. Auf keinen Fall darf das Zählen den Zahlensinn verdrängen.

Mein Kind entdeckt überallZahlen und geometrische Formen.
Solche Entdeckungen sollten sprachlich beschrieben werden.

Mein Kind geht gern mit Zahlen um.

Die Freude am Umgang mit Zahlen ist ein wertvolles Gut.

Mein Kind hat Anspruch auf eine mathematische Bildung vor der Schule.
Die Methode muss kindgerecht auf Wahrnehmung und Handeln bauen.

Mathematische Bildung darf nicht eng als Zählen und Rechnen aufgefasst werden.
Viele kindliche Tätigkeiten sind mathematischer Natur, da sie mit dem Erkennen von Mustern und mit dem Lösen von Problemen zu tun haben.


Das vollständige Interview (Juli 2015) ist zu finden unter: http://stiftungrechnen.de/mehr-wissen/experteninterviews/interview-prof-gerhard-preiss/

3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Die Projekte und Spiele von Zahlenland Prof. Preiß haben das Ziel, Kindern das Verständnis von Mathematik zu erleichtern. Die Welt der Zahlen als wertvolles und erreichbares Ziel zu erleben, das mit fröhlichen Erlebnissen verbunden ist. Eine mathematische Frühförderung kann so zugleich anspruchsvoll sein und Kindern Spaß machen. Zu diesem Thema gibt es auch ein Interview mit Gerhard Preiß, Professor für Mathematikdidaktik i.R.: http://zahlenlandblog.de/blog/2015/08/24/die-stiftung-rechnen-fragt/ […]

  2. […] Die Projekte und Spiele von Zahlenland Prof. Preiß haben das Ziel, Kindern das Verständnis von Mathematik zu erleichtern. Die Welt der Zahlen als wertvolles und erreichbares Ziel zu erleben, das mit fröhlichen Erlebnissen verbunden ist. Eine mathematische Frühförderung kann so zugleich anspruchsvoll sein und Kindern Spaß machen. Zu diesem Thema gibt es auch ein Interview mit Gerhard Preiß, Professor für Mathematikdidaktik i.R.: http://zahlenlandblog.de/blog/2015/08/24/die-stiftung-rechnen-fragt/ […]

  3. […] Ziel unserer Konzepte ist es, Kindern das Verständnis von Mathematik zu erleichtern. Die Welt der Zahlen als wertvolles und erreichbares Ziel zu erleben, das mit fröhlichen Erlebnissen verbunden ist. Eine mathematische Frühförderung kann so zugleich anspruchsvoll sein und Kindern Spaß machen. Zu diesem Thema gibt es auch ein Interview mit Gerhard Preiß, Professor für Mathematikdidaktik i.R.: http://zahlenlandblog.de/blog/2015/08/24/die-stiftung-rechnen-fragt/ […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.