Leitgedanken

für die Projekte von Gerhard Preiß im Kindergarten

»Damit der Mensch zur Menschenwürde gebildet werden könne, hat ihm Gott die Jahre der Jugend verliehen.«  J. A. Comenius (1592-1670)

“Diesen Spruch von Jan Amos Comenius bestätigt die moderne Hirnforschung nachdrücklich und hebt die besondere Bedeutung der frühen Kindheit für die Entwicklung des menschlichen Gehirns hervor. Ich möchte die Zeit vom dritten bis zum sechsten Lebensjahr als »Die vier goldenen Jahre der Erziehung und Bildung« bezeichnen.” Gerhard Preiß

  • Für jedes Kind ist mathematische Bildung wichtig und erreichbar.

    Die Inhalte müssen wir auf den Entwicklungsstand des Kindes abstimmen und mit seiner Lebenswelt verbinden.

  • Die Anlagen eines Kindes können sich nur in aktiver Wechselwirkung mit der Umwelt entfalten.

    Unter dem Motto »Seid freundlich zu den Zahlen!« soll gemeinsames Lernen zum intensiven Erlebnis werden.

  • Mathematische Bildung ist geeignet, alle Kräfte des Gehirns zu fördern.

    Selbstständigkeit, Selbsttätigkeit und soziales Verhalten werden angestrebt, Aufmerksamkeit und Gedächtnis trainiert. Ständige Begleiter sind Sprechen und Zuhören, Musik und Bewegung, Gefühle und Fantasie.

  • Frühe Bildung nutzt die Jahre des mühelosen Lernens.

    Kinder lernen »natürlich« durch Spielen, Nachahmen und Erkunden.

  • Angebote zur frühen Bildung müssen eine stabile Grundlage für schulisches Lernen schaffen.

    Alle Projekte besitzen eine gleich bleibende und klare Struktur, die auch für die Kinder erkennbar ist.

Weiterlesen: >> Grundgedanken

Facebooktwittergoogle_plusmail